Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

...

Ich bin einverstanden

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden

U12 vor "Sabine“ zurück aus Bensheim

Mit einem 92:64-Sieg im Gepäck und ohne Kontakt mit dem Sturm „Sabine“ erreichte die U12 am Sonntagmittag Wiesbaden.

Das Spiel gegen den VFL konnte über die Zwischenstände 9:6 (4. Min.), 30:18 (12.) und 68:52 (32.) am Ende deutlich gewonnen werden und somit ist die U12 vorzeitig Meister der Bezirksliga Darmstadt. Mit fünf Siegen Vorsprung gegenüber dem Zweitplazierten bei noch ebenso viel ausstehenden Spielen und dem besseren direkten Vergleich liegen die Nauroder uneinholbar auf dem ersten Tabellenplatz.

Bärenstark in Abwehr und Angriff präsentierte sich Xavier. Sehr gut spielten auch Philipp (starker Drang zum Korb), Leonie (laufstark und treffsicher) und Luca (Reboundsammler) gegen eine zu Beginn sehr treffsichere und konzentrierte Bensheimer Mannschaft.

Meike erzielte bei drei Wurfversuchen zwei Treffer aus der Dreierdistanz und Javon schloss nach Dribbling zum Korb mehrfach erfolgreich ab. Leider wurden alle seine fünf Fouls auch auf dem Anschreibebogen vermerkt und das Spiel für ihn dadurch sehr frühzeitig beendet.

Majus, Kian und Malika schnappten sich einige Bälle in der Abwehr und Leo traf am Ende des Spiels aus der Distanz, nachdem er zuvor nach sehenswerten Dribblings Richtung Korb an der erfolglosen Durchführung des Unterhandkorblegers verzweifelte.

Doppelheimspieltag bringt zwei Siege

 

Vergangenen Sonntag spielte zuerst die U12 gegen ihren stärksten Kontrahenten in der Liga, den SV Dreieichenhain. Danach trat die U14 gegen den TV Babenhausen zu ihrem vorletzten Heimspiel der Saison an.

U12:

Der zerfahrene Beginn mit dürftiger Trefferquote war wohl der ferienbedingten Trainings- und Spielpause geschuldet. Bis Mitte der ersten Hälfte konnten die Gäste das Ergebnis ausgeglichen gestalten. Dann fanden insbesondere Leonie und Philipp ihren Rhythmus im Angriff und sorgten dafür, dass sich die Minen des Trainers und der Eltern beim Halbzeitstand von 41:20 aus Nauroder Sicht etwas entspannten.

Die zweite Hälfte bot zwar kein Punktefestival, aber am Ende stand ein deutliches 79:49.

Fazit: Das TGN-Spiel war immer dann sehenswert und erfolgreich, wenn schnell gepasst und wenig gedribbelt wurde. Leonie und Philipp waren stark im Angriff und Luca und Javon spielten gute Defense.

U14:

Gegen die alten Bekannten aus Babenhausen startete die TGN verkrampft und nervös. Nach drei Minuten stand es 0:9 und bis dahin wurden bereits mehrere freie Gelegenheiten aus nächster Distanz vergeben, während die Gegner fast jeden ihrer Würfe trafen.

Dann erlöste Xavier alle TGN-Anhänger mit dem ersten Korberfolg und gab dadurch das Startsignal zur Aufholjagd. Fortan wurde in der Verteidigung gut ausgeholfen und mit mehr Ruhe und Zuversicht im Angriff agiert.

Julian (14 Punkte) haderte zwar mit seiner Trefferquote, schnappte sich aber zusammen mit Tim K. (18 Punkte) gefühlt 80% der verfügbaren Rebounds. In den letzten sechs Minuten des ersten Viertels ließen die Nauroder lediglich zwei Punkte zu und sorgten dadurch für eine 14:13-Führung.

Das zweite Viertel verlief sehr ausgeglichen und führte zum 24:23-Halbzeitstand.

Im dritten Spielabschnitt legten die Gastgeber dann den Grundstein für ihre ersten Saisonerfolg. Durch eine aggressive Verteidigung und schnelle Pässe über mehrere Stationen beim Fastbreak kamen Leonie (4 Punkte) und Luca (14 Punkte) zu einfachen Punkten. Dazu ließ Xavier (12 Punkte) seine technische Klasse und Kaltschnäuzigkeit aufblitzen und es stand 42:31.

Nach einem kurzen Einbruch zu Beginn des Schlussabschnitts, in dem die Gäste innerhalb von zwei Minuten acht Punkte aufholten (42:39) fingen sich die Nauroder nach der Auszeitansage und starteten ihren eigenen 20:4-Schlussspurt.

Am Ende fiel der erste Sieg in der Liga mit 62:43 Punkten verdient deutlich aus und die Erleichterung aller Nauroder/innen in der Halle war spürbar.

Neben den genannten spielten: Tim H., Christine, Sean, Finn, Moritz, Philipp.

U12 souverän, U14 mit starkem Kampf

Erwartet deutlich ging am dritten Advent in der Kellerskopfhalle auch der dritte Vergleich zwischen der U12 der TG Naurod und des TV Langen2 mit 80:50 Punkten an die Gastgeber.

Schlechte Nachrichten erreichten den Heimtrainer allerdings gleich beim Eintreffen in der Halle: Das Schaltpult der Anzeige ließ sich nicht in Gang bringen und es musste improvisiert werden. Armin zeigte sich unbeeindruckt und installierte in Windeseile eine Basketballzeitnahme-App auf seinem Smartphone, mit der er vorbildlich seine Arbeit am Anschreibetisch meisterte.

Das Spiel gestaltete sich wenig nervenaufreibend, zu deutlich war die individualtechnisch und -taktische Überlegenheit der Nauroder, zumal der Gästetrainer mangels Alternativen auf einige U10-Kinder angewiesen war.

Stark, weil schnörkellos und konsequent, spielte Leonie, die viele genaue Zuspiele von Luca erhielt, der sich zwar wieder sehr viele Rebounds erkämpfte, aber als Scorer schon auffälliger agierte. Philipp, Xavier und Majus ließen bei ihren Aktionen einige Male die nötige Konzentration vermissen und vergaben leichte Würfe, die gegen bessere Gegner wehtun könnten. Malika kämpfte gewohnt verbissen in der Abwehr und punktete diesmal auch im Angriff. Leo erzielte einige schöne Körbe, testete aber zu häufig die Dribbeleigenschaften des Balles und damit auch die Nervenstärke des Trainers aus. Erfreulich war die Trefferserie von Meike, die nach Einstellung der Wurfhand vier Würfe aus der Halbdistanz in Folge versenkte.

Nach dem sicheren U12-Sieg musste die U14 gegen den VFL Bensheim ran, der natürlich wieder mit Oberligaverstärkung anrückte. Damit konnte man rechnen, jedoch nicht mit der krankheitsbedingten Absage von Julian (feierte Premiere als Anschreiber) und dem verletzungsbedingten Fehlen von Tim H..

Ohne die beiden Leistungsträger war die Zuversicht auf ein akzeptables Ergebnis und der Wille zum Widerstand zu Beginn bei einigen SpielerInnen nicht erkennbar. Dementsprechend stand nach vier Minuten ein 0:14 auf Dirks Smartphone, der es Armin gleichtat. Nach einigen Auswechslungen und Ansagen von Trainerseite in der genommenen Auszeit, verbesserte sich die Einstellung zum Gegner allerdings wahrnehmbar.

Xavier (19 Punkte) und Tim K. (9) erzielten die ersten Treffer aus dem Feld und in der Verteidigung wurde bei den korbgefährlichen Spielern der Gäste vorbildlich ausgeholfen. Die Zuschauer spürten den Ruck, der durch die Mannschaft ging und unterstützten das Team lautstark. Nach dem ersten Viertel stand ein 13:18-Rückstand in der App und zur Halbzeit hieß es 19:35 aus Nauroder Sicht.

In der Abwehr muss man Moritz (2) ein Riesenkompliment machen: Er machte es dem körperlich und technisch überlegenem Spieler mit der Nr.4 praktisch unmöglich an den Korb zu gelangen und erzwang dadurch eine Reihe von Fehlwürfen außerhalb der Zone. Leider war die Trefferquote im Angriff nicht gut genug um das Spiel ausgeglichener zu gestalten. Am Ende 74 Punkte gegen diese Mannschaft zu kassieren ist absolut im Rahmen, jedoch sind 42 Zähler dagegen einfach zu wenig.

Die positiven Eindrücke überwogen dennoch: Leonie (2), Christine (2) und Lilly (3) punkteten im Angriff und Lena, Finn und Mia arbeiteten hart in der Defensive. Mika holte viele Rebounds und Philipp (5) schloss zwei schöne Korbleger erfolgreich ab.

Jetzt ist erstmal eine Spielpause über die Winterferien angesagt, die sich alle SpielerInnen, der Trainer und die Eltern verdient haben.

Gute Stimmung in der Kellerskopfhalle

Erst gewann die U12 ihr letztes Spiel der Hinrunde und danach tobten sich die Eltern zusammen mit ihren Kindern auf dem Basketballfeld aus. Zum Abschluss gab es reichlich Essen und Trinken bei der gemeinsamen Weihnachtsfeier der beiden gemischten Teams der U12/14.

Die U12 bezwang den Kontrahenten aus Bensheim am Samstag mit 94:61 Punkten und schließt damit die Hinrunde der Bezirksliga Darmstadt mit 8:0-Siegen auf dem ersten Tabellenplatz ab.

Nach recht ausgeglichenem Beginn steigerte sich die TGN von Zehntel zu Zehntel und baute den Vorsprung kontinuierlich aus. Xavier spielte sowohl in der Abwehr als auch im Angriff eine starke Partie und glänzte nicht nur als Scorer, sondern auch als Passgeber. Luca sammelte eifrig Rebounds und Leonie und Philipp fielen durch Ballgewinne und ihr Durchsetzungsvermögen in Korbnähe auf.

Malika bestach durch ihren Einsatz in der Verteidigung und Kian und Leo erzielten einige schöne Körbe. Meike ließ sich zwar ein wenig Zeit, traf dafür im letzten Zehntel gleich mehrfach mit sehenswerten Würfen. Neuzugang Majus deutete mit vielen erfolgreichen Abschlüssen nach Zug zum Korb an, dass er eine wichtige Verstärkung für die Mannschaft sein wird.

Im Anschluss fand das Eltern-Kind-Turnier statt und danach traf man sich im Bewirtschaftungsraum der IG zur kleinen Feier.

Schlechte Stimmung in Darmstadt

Die U14 spielte am darauffolgenden Sonntag ihr Adventsspiel beim BC Darmstadt und hoffte insgeheim auf ihren ersten Saisonerfolg. Dummerweise spielten die Darmstädter in Bestbesetzung, inklusive dem 1,90m-Spieler mit der Nummer 10, der offensichtlich in den vergangenen Monaten an seiner Abschlussschwäche unter dem Korb gearbeitet hat.

Kurios war, dass sich am Anschreibetisch Freiwillige aus dem Publikum versammelten, darunter Dirk und John, zwei vertraute Gesichter, weil Väter von SpielerInnen der TGN.

Es ging sehr gut für die Nauroder los: Julian spielte seine Athletik bei den Rebounds und dem Zug zum Korb aus, Finn startete furios und versenkte eingesammelte Offensivrebounds in Reihe. Tim K. zog zum Korb und steckte in Bedrängnis den Ball zum freistehenden Spieler durch und Leonie zeigte sich trotz der körperlichen Überlegenheit ihrer Gegner komplett unbeeindrucktà12:4 für Naurod.

Der BC konnte allerdings zum Viertelende auf 15:17 verkürzen, da die Treffsicherheit und Genauigkeit bei Pässen und Schrittfolgen der TGN stark nachließ. Das zweite Viertel lässt sich sehr treffend als Desaster bezeichnen: Ganze 4 Punkte! In zehn Minuten brachten die Gäste zustande und verloren den Anschluss zur Halbzeit, in der es 33:21 für Darmstadt hieß.

Nicht unerwähnt soll bleiben, dass der erfahrene erste Schiedsrichter der Partie mit seinen zum Teil für Alle überraschenden Pfiffe permanent am Nervenkostüm des TGN-Trainers Thomas Krull sägte. Alleine der ansonsten sporadisch auftretende Pfiff bei einer Drei-Sekunden-Regelübertretung in der Zone hallte zweistellig durch die alten Gemäuer des Orpheum. Nach einer kurzen Aussprache wurden in der Folge aber vermehrt Übertretungen gepfiffen, die den Akteuren einen wirklichen Vor- oder Nachteil einbrachten. Da wir uns aber nicht bei einer Fußballberichterstattung befinden, bleibt festzuhalten, dass die meisten Pfiffe für die Spieler zwar ungewohnt, weil selten geahndet, jedoch größtenteils vertretbar waren.

Das dritte Viertel gestaltete sich ausgeglichen und endete 37:48 aus Nauroder Sicht. Im letzten Abschnitt kämpfte sich die TGN zwar zwischenzeitlich auf 54:59 (35. Min.) heran, schaffte es aber in den entscheidenden Situationen nicht, den Ball nach guten Aktionen im zugegebenermaßen sehr harten Korb unterzubringen. Das Spiel ging am Ende mit 58:69 an den BCD.

Zu allem Überfluss musste Tim K. kurz vor Ende mit einer Bauchmuskelzerrung vom Feld und wird für eine Weile ausfallen.

Es spielten für Naurod: Finn (16 Punkte), Julian (14), Leonie und Tim K. (Jeweils 10), Xavier (6), Lena (2), Christine, Mika, Dion und Mia.

Durchwachsene Leistung reicht zum Sieg beim BCW

Das Minimalziel Sieg geriet beim Auswärtsspiel letzten Sonntag im Camp Lindsey zwar niemals in Gefahr, jedoch ließ die Leistung der U12 noch viel Luft nach oben.

Zu viele Ballverluste, ungenaue Zuspiele und leichtfertig vergebene Würfe aus der Nahdistanz trübten ein wenig die Freude über den letztlich ungefährdeten 62:39-Erfolg für die Nauroder.

Dadurch stehen die Spieler/innen der TGN weiterhin ungeschlagen an der Spitze der Bezirksligatabelle und empfangen am Samstag, den 07.12. um 15:00 Uhr die Mannschaft aus Bensheim zu ihrem vorletzten Heimspiel vor der Weihnachtspause.

Schmerzhafte Erfahrungen für U12 und U14

U14:

Am Samstag empfing die U14 den ungeschlagenen Spitzenreiter aus Trebur, der zwar nur mit sieben Spielern anreiste, davon aber drei Oberligaspieler vom Spitzenteam der Skyliners in seinen Reihen hatte.

Immerhin schafften es die Nauroder einmal in Führung zu gehen, beim 2:0 in der Anfangsminute. Danach rannte man den Gegenspielern meist hinterher, oft überrascht von deren Schnelligkeit und technischem Vermögen.

Für die Zuschauer zum Teil sehenswerte Spielzüge der Gäste wurden nicht selten mit erfolgreichen Dreipunktwürfen und trickreichen Korblegern abgeschlossen.

Die TGN spielte phasenweise gute Wurfgelegenheiten heraus, die Trefferquote ließ jedoch an diesem Tag einige Wünsche offen. Insgesamt bleibt festzuhalten, dass sowohl bei der Verteidigung der ballentfernten Spieler als auch im Angriff 5-5 noch einige Arbeit im Training auf die Spieler/innen wartet.

Vorwürfe darüber hinaus verbieten sich mit Blick auf die Qualität des Kontrahenten, der in dieser Formation mindestens mittleres Oberliganiveau besitzt.

Am Ende stand eine 36:102-Niederlage für folgende tapfer kämpfenden Nauroder:

Xavier (10 Punkte), Finn (8), Tim K. (6), Philipp (6), Leonie (2), Mia (2), Tim H. (2), Javon und Luca.

 

U12:

Sonntag spielte dann die U12 in Dreieichenhain, den stärksten Gegner in der Bezirksliga Darmstadt, gegen den das letzte Spiel lediglich mit zwei Punkten gewonnen werden konnte.

Der Beginn gestaltete sich ähnlich holprig wie vor zwei Wochen in Bensheim. Viele einfache Wurfgelegenheiten wurden ausgelassen und so erzielte man in den ersten vier Minuten ganze zwei Punkte.

Nach und nach fanden die Nauroder besser in das Spiel und setzten sich zwischenzeitlich auf 28:16 (16. Min.) ab, die Gastgeber konnten danach aber innerhalb von vier Minuten zum Halbzeitstand von 33:33 ausgleichen. Positiv während dieser Phase war der Auftritt von Leo im Angriff, der sich technisch stark verbessert zeigte.

In der zweiten Hälfte spielten Xavier und Philipp im Angriff und Luca, Dion und Leonie in der Verteidigung dann bedeutend konzentrierter und sorgten mithilfe von Meike und Javon am Ende für einen deutlichen 82:59-Sieg der TGN.

Ganz schlechte Nachrichten erreichten den Trainer am Abend von Javon, der sich während des Spiels eine Fraktur an der Kniescheibe zuzog und längerfristig ausfallen wird. Gute Besserung!

Siegesserie der U12 hält auch in Langen

Mit einem ungefährdeten 75:39-Sieg im Gepäck kamen die U12-Spieler/innen am Sonntag aus Langen zurück.

Zu Beginn fehlte der TG Naurod zwar die Genauigkeit beim Abschluss, aber mit zunehmender Spieldauer gewöhnten sich die Gäste an die Korbanlage und die von den Langener Fans lautstark eingesetzte Trommel.

Meike und Philipp trafen nacheinander zwei Dreipunktewürfe und Javon und Xavier zogen an ihren Gegnern vorbei und schlossen am Korb sicher ab. Dion und Luca holten viele Rebounds, bekamen dabei zum Teil jedoch zu wenig Unterstützung von ihren Mitspielern/innen. Dadurch ermöglichte man dem TVL etliche zweite und dritte Wurfgelegenheiten, die allerdings meist ungenutzt blieben.

Stark spielte Philipp im Angriff, variierte geschickt zwischen Distanzwürfen und Ziehen zum Korb und konnte somit nur selten von der Abwehr gestoppt werden. Xavier spielte zahlreiche sehenswerte Pässe und glänzte auch als Punktesammler. Leo erkämpfte sich einige Ballgewinne und kam im Anschluss zu zwei erfolgreichen Abschlüssen. 

Kian und Malika konnten sich zwar nicht in die Scorerliste werfen, spielten über weite Strecken aber gut in der Defense und scheiterten oft nur knapp am Korberfolg.

Überragend in der Verteidigung und gewohnt abschlussstark in der Offensive präsentierte sich Leonie. Nicht einmal ließ sie ihren Gegenspieler an sich vorbeiziehen und verdarb ihm dadurch sichtlich die Laune.

U12 weiterhin ungeschlagen

Vergangenen Sonntag reisten die Nauroder nach Bensheim an die Bergstrasse zu ihrem Auswärtsspiel beim VFL. Durch einen unfallbedingten Stau kam es zu einem verspäteten Eintreffen und damit verbundenen kurzen Aufwärmphase vor der Partie.

Entsprechend zäh gestaltete sich der Beginn des Spiels mit vielen Passfehlern und vergebenen Wurfchancen der TGN-Spieler/innen. 6:2 stand es nach dem ersten Zehntel (ein Spiel wird in der U12 seit dieser Saison bundesweit in Zehnteln a´4 Minuten gespielt) und 28:17 zur Halbzeit für Naurod.

Nach der Pause fand Leonie ihren Wurfrhythmus und Xavier den Weg zum Korb. Luca sicherte sich in Abwehr und Angriff eine Unmenge an Rebounds und bewies auch in diesem Spiel seine Treffsicherheit aus der Distanz.

Javon, der die Schrittregel in der ersten Spielhälfte in Augen der Schiedsrichter und des Trainers zu individuell auslegte, zog nun reihenweise an seinen Gegenspielern vorbei und schloss mit sehenswerten Korblegern ab. Philipp machte es ihm nach und so schraubten die Nauroder das Ergebnis über 57:24 zum Endstand von 73:29 nach oben.

Mit vier Siegen aus vier Spielen stehen sie aktuell an der Tabellenspitze der Bezirksliga und freuen sich auf ihre nächste Aufgabe am kommenden Sonntag beim TV Langen.

Außer den Erwähnten spielten für die TGN Leo, Meike und Kian.

Warum Babenhausen trotz 65:72-Niederlage eine Reise wert war

Mit einem Punktefeuerwerk und insgesamt 19 Zählern gab Luca sein beeindruckendes Debüt in der U14-Bezirksliga. Nahezu ohne einen Fehlwurf versenkte er sieben Halbdistanzwürfe in Hälfte eins und erwies sich zusammen mit Philipp (7 Punkte) als die erhoffte Verstärkung für das Team.

Nach starkem Beginn (10:2, 5.Min.) und einer knappen Viertelführung (19:18) hatten die Nauroder/innen Probleme, die Distanzwürfe der Nr.5 und den Zug zum Korb der Nr.15 zu stoppen. Zudem erkämpften sich die Gastgeber aus Nauroder Sicht zu viele zweite und dritte Wurfchancen durch aggressive Reboundarbeit. Das spiegelte sich im Halbzeitstand von 37:46 wider und erfreute weder die mitgereisten Zuschauer noch den leidenden Trainer.

In der Pause wurde die zu körperlose Verteidigung angesprochen und vor allem Julian (9 Punkte) sorgte dafür, dass die Reboundhoheit von nun an auf Seiten der TGN lag. Abpraller nach Abpraller sammelte er in Abwehr und Angriff ein und ermöglichte dadurch eine Aufholjagd.

Mit 14:6 gewannen die Nauroder/innen den dritten Spielabschnitt und angetrieben vom starken Tim K. (20 Punkte) schien der erste Saisonsieg in Reichweite. Leider fehlte am Ende die Treffsicherheit bei den Freiwürfen und vielleicht auch ein wenig die Puste, um den Sieg einzufahren.

Das Team sollte aus diesem Spiel mitnehmen, dass gegen gleichstarke Mannschaften nur gewonnen werden kann, wenn der Einsatz in der Verteidigung über die volle Spielzeit hoch ist und der Weg zum Korb im Angriff auch der Weg zum Sieg ist.

Umgesetzt wird das bestimmt im nächsten Heimspiel gegen den TV Langen am 09.11. um 11 Uhr in der Kellerskopfhalle.

Neben den im Bericht genannten spielten für Naurod: Tim H. (4 Punkte), Finn (2), Christine (2), Mika (2), Lena und Mia.

Basketballer U12 bezwingen Dreieichenhain 69:67

Denkbar knapp konnten die U12-Basketballer/innen ihr Bezirksliga-Heimspiel gegen einen starken Gegner für sich entscheiden.

Die Trefferquote der TGN zu Beginn des Spiels war beachtlich: Philipp, Luca und Javon versenkten Distanzwürfe in Reihe und warfen einen deutlichen Vorsprung heraus.

Dem geschulten Beobachter war allerdings klar, dass die Trefferserie irgendwann ein Ende haben musste und die Würfe aus der Ferne kein Siegesrezept sein konnten. So kam es dann auch und die Dreieichenhainer konnten durch zum Teil überhastete Würfe der Nauroder und starke Abschlüsse in Korbnähe den Rückstand verkürzen.

In der Verteidigung wurden viele Bälle abgefangen. Leider belohnte sich das Team zu selten mit daraus resultierenden Punkten, weil in der Folge zu lange gedribbelt und zu wenig gepasst wurde.

Zur Halbzeit stand ein 41:31 für die TG Naurod und die Gewissheit, dass die Partie längst nicht entschieden war.

Am Anfang der zweiten Hälfte kam der SVD schnell zu leichten Punkten, geschuldet den vielen einfachen Ballverlusten bei Einwurfsituationen und im Spielaufbau der Nauroder. Starke Angriffsaktionen, vor Allem von Leonie und Xavier und viel Einsatz in der Defensive sorgten 8 Minuten vor Ende trotzdem für einen 10-Punkte-Vorsprung.

In den letzten zwei Zehnteln des Spiels hatte die TGN dann große Schwierigkeiten mit der Ganzfeldverteidigung der Gäste und die Dreieichenhainer kämpften sich auf 2 Punkte heran. Philipp und Leonie trafen am Ende aus schwierigen Situationen und sicherten zusammen mit Meikes Verteidigungsrebound den Sieg.

Zu erwähnen ist, dass sich Nadia in ihrem ersten Spiel gut geschlagen hat und Malika in der Verteidigung stark agierte. Luca spielte trotz Zusammenpralls mit Gegenspieler und lädierter Nase das letzte Zehntel und agierte im gesamten Spiel bärenstark.