Volleyball Termine  

19.Jan @ 15:00 - 21:00
Eintr. Wiesbaden 3 - TV Idstein 2 - Damen 2
19.Jan @ 20:00 - 23:00
Damen 1 - FSV Bergshausen
20.Jan @ 14:00 - 18:00
TV Biedenkopf - Herren 1
26.Jan @ 20:00 - 23:00
Herren 1 - TUS Kriftel 2
27.Jan @ 13:00 - 14:00
SSC Bad Vilbel 2 - Damen 1
09.Feb @ 14:45 - 15:45
DSW Darmstadt - Herren 1
   

Der Spielverlauf war deutlich spannender als es das Endergebnis vermuten lässt. Dennoch gingen wieder 3 Zähler aus einer Begegnung mit dem
Lieblingsgegner aus Marburg auf das Nauroder Punktekonto. Die Spiele gegen Marburg erfordern immer wieder - vor allem kämpferische - Höchstleistungen der Pelkner-Sechs. So auch an diesem Sonntag. Coach Oli war nach der Begegnung - auch das war wie immer - mit der Unkonstanz im eigenen Angriff unzufrieden. Beeindruckt zeigte sich aber auch er über die sich nahtlos einfügende Romy, die für Kaddi, die sich am Ende des 3. Satzes eine Sprunggelenkverletzung zuzog, eingewechselt werden mußte. Gute Besserung an dieser Stelle für dich, Kaddi!

 

TG Naurod - TG Hanau 3:2 (25:22, 19:25, 19:25, 25:21, 16:14)

 

 

Im Spitzenspiel der Oberliga Hessen schlägt die Herren 1 der TG Naurod den Tabellenzweiten TG Hanau in einer kochenden Kellerskopfhalle in einem, wie erwartet, eng umkämpften Spiel mit 3:2 und überwintert nach einem starken Lauf von 6 Siegen in Folge auf Platz 3 der Liga. 

 

Der Abend begann wie geplant: Der Glühwein für die Fans war zubereitet, die Klatschpappen ausgelegt und die Herren 1 heiß auf die Revanche, da sie im Hinspiel den Gästen noch mit 3:1 unterlagen. Den ersten Satz begannen die Nauroder Jungs in angestammter Formation rund um Dauerbrenner Lars Dittmann hochkonzentriert und es kristallisierte sich schnell heraus, dass es ein enges Spiel wird. Bis Mitte des Satzes waren beide Mannschaften gleichauf, ehe sich die Gastgeber durch eine starke Aufschlagserie von Lars Platacis zu einem Stand von 18:8 absetzten. Doch Hanau steht nicht umsonst auf dem 2. Platz - durch Unkonzentriertheit der TGN kämpften sich die Gäste wieder auf 2 Punkte heran und machten es so noch einmal spannend. Die Fans der TGN machten sich nun deutlich bemerkbar und der erste Satz ging zu 22 verdient an die TGN. 

 

Im 2. Satz startete die TGN zwar wie die Feuerwehr und führte schnell mit 5:0, doch ließ sich dann die Butter vom Brot nehmen und verlor den Rhythmus. Die TG Hanau blockte und attackierte konstant, zeigte in der Abwehr eine gute Leistung und holte sich zu 19 Satz Nummer 2. Auch der 3. Satz lief für die Nauroder Sprösslinge nicht rund. Zwar reagierte der Coach Tom Seel und versuchte durch die Einwechslungen von Sebastian Ludwig und Felix Wagenknecht das Ruder herumzureißen, doch es waren zu viele Fehler im Angriff, einige unkonzentrierte Annahmen und zu langsame Abwehraktionen, welche die Jungs der TG Hanau den Satz und somit auch einen ersten Punkt einfahren ließen. 

 

Crunchtime - alles oder nichts! Jetzt hieß es wieder Stimmung, die Fabian Pilz besonders am Herzen liegt, auf das Feld zu bekommen und Volleyball zu spielen. Das ließen sich die Jungs rund um Capitano Michael Wolf nicht zweimal sagen und es entwickelte sich ein tolles Volleyballspiel auf hohem Niveau, bei dem die TGN stets die Oberhand hatte. Insbesondere Sven Kahlsdorf auf Außen hatte die Schnauze voll, vergaß seine kranken Glieder und machte Punkt für Punkt und somit auch den Sack zu. Punkt für die TGN und Tie-Break! Jawohl!

 

Tie-Break gegen Hanau - das kennen die zwei Teams nur zu gut, schließlich ging es vergangene Saison noch bei beiden Partien in den Tie-Break und der Sieger hieß jeweils: TG Naurod. Also Sound an (Danke liebe Fans!) und ab geht die Post. Es entwickelte sich ein heiß umkämpfter Satz, bei dem es keinen Favoriten gab. Beim Stand von 14:14 kam dann der große Moment des Lars P: Flink wie eine Katze kratzte er einen Ball vom Boden, um anschließend an das Netz zu sprinten und mit einem entscheidenen Block den Deckel so gut wie zu zumachen - 15:14 und Matchball TG Naurod. Angabe und Abwehr des Tom Bez unter den Blicken seines weitgereisten Vaters, Angriff Hanau im Aus und Sieg für die TG Naurod. Jawohl! 

 

Libero Lennart Schmitt-Gehrke fasste zusammen: „Das war gestern bärenstark. Gegen diese Hanauer nach so einem Stimmungstief zurückzukommen war hochklassig und nicht typisch für uns. Da sind wir über uns hinaus gewachsen! Die Pause haben wir uns redlich verdient. Ich finds einfach nur geil!!! TG TG Naurod ohohohhh"

 

In diesem Sinne: Danke für die tolle Unterstützung, frohes Fest und bis nächstes Jahr! 

Eure Herren 1

 

 

Nächster Gegner: TV Biedenkopf

Ort: Lahntalschule Biedenkopf

Spielbeginn: 15 Uhr

 

 

 

Am kommenden Sonntag ist um 16 Uhr der VfL Marburg zu Gast in der Auringer Mehrzweckhalle. Das Hinspiel im September konnten sich die Damen vom Kellerskopf in einem spannenden Fight mit 3:2 sichern. In der Tabelle hat Marburg aktuell nur einen Zähler mehr als Naurod. Ein Duell auf Augenhöhe sollte man somit erwarten, auch weil die Spiele gegen Marburg immer von einer besonderen Spannung geprägt sind.

 

Zuschauer sind wie immer herzlich Willkommen! 

 

 

 

 

TG Naurod - VfL Marburg

Sonntag, 16.12.2018

Spielbeginn 16 Uhr

Mehrzweckhalle in Wiesbaden-Auringen

VC Ober-Roden - TG Naurod 0:3 (21:25, 23:25, 14:25)
 

Für die Herren 1 der TG Naurod brachte der Nikolaus am Wochenende definitiv ein verspätetes Geschenk! Gegen die in der Oberliga seit Jahren etablierte Mannschaft des VC Ober-Roden gelingt den Naurodern der fünfte Sieg in Folge und damit eine nahezu perfekte Hinrunde. 

Die ersten Punkte zu Beginn des Spiels erweckten zunächst den Eindruck von Gastgeschenken. Die sieben Volleyballer, dem Libero inklusive, mussten sich zunächst ins Spiel einfinden. Nach diesen kurzen Startschwierigkeiten nahmen die Nauroder dann jedoch volle Fahrt auf und erkämpften sich Punkt für Punkt und konnten den ersten Satz mit 25:21 für sich entscheiden.

Der zweite Satz begann mit einem Schreckmoment, denn Zuspieler Michael Wolf verletzte sich leicht am Knie, so dass ein Spielabbruch, auf Grund des Spielermangels auf Nauroder Seite, befürchtet werden musste. Zum Glück für die Nauroder berappelte sich Naurods einzig mitgereister Zuspieler wieder, sodass er das Spiel leicht eingeschränkt fortsetzen konnte. Auch wenn durch die Verletzung verursachte kurze Unsicherheit, der Mannschaft wichtige Punkte verloren gingen, gewannen die Nauroder schnell wieder ihre Stabilität zurück. Starke Abwehraktionen von Libero Lennart Schmitt-Gehrke und gezielte Angriffe waren Mittel zum Zweck um die Nauroder wieder auf Kurs zu bringen. Alle Spieler machten wenig individuelle Fehler – und die Kommunikation auf dem Feld funktionierte in dieser Phase einwandfrei. Folglich ging auch der zweite Satz 25:23 an Naurod.

Für die stabile Leistung belohnten sich die Herren im dritten Satz mit Satz- und Matchsieg! Während des gesamten Satzes steigerten die Nauroder sich und erspielten sich acht Punkte am Stück. Mit einem 25:14 musste sich der VC Ober-Roden am Ende des Spieltages der TG Naurod geschlagen geben. Der somit gesicherte dritte Platz nach der Hinrunde und der souveräne Auswärtssieg wurden anschließend noch gebührend gefeiert.

Im ersten Rückrundenspiel treffen die Nauroder nun zu Hause auf die TG Hanau und somit auf den aktuell Zweitplatzierten der Oberliga Hessen. Mit einem klaren Sieg in diesem Spitzenspiel haben die Nauroder die Chance mit Hanau punktgleich zu ziehen. Das erste Spiel konnte Hanau im September knapp 3:1 für sich entscheiden. Auch für das Rückspiel werden hart umkämpfte Sätze erwartet.

Anpfiff ist Samstag den 15.12.2018 zur Primetime um 20 Uhr in der Kellerskophalle Naurod. Eintritt ist wie immer frei.
Die Nauroder Herren 1 freuen sich über jeden Zuschauer!

Zur Einstimmung auf Weihnachten laden wir außerdem jeden Zuschauer auf eine Tasse Glühwein ein.
(So lange der Vorrat reicht)

Nach der desolaten Leistung mit verdienten Niederlage in Kassel beim Schlusslicht am letzten Spieltag, wollten die Pelkner-Damen heute Wiedergutmachung betreiben. Am Ende waren die Gastgeberinnen hochzufrieden wichtige 3 Punkte auf der Habenseite verbuchen zu können, zumal in der Vorwoche sowohl Mittelangreiferin Cini, als auch Trainer Oli krankheitsbedingt fehlten, außerdem fehlte wie schon die ganze Saison Nina berufsbedingt im Training. Bitter war die Niederlage für die Gäste, die nach einem Sieg des bisherigen Schlusslichts Jahn Kassels im Nordhessen-Derby gegen Bergshausen, nun die Träger der roten Laterne sind. Naurod konnte sich etwas Luft zum Tabellenende verschaffen und klettert zwischenzeitlich auf den 6.Rang der Oberliga-Tabelle.

 

TG Naurod - USC Gießen 3:1 (25:17, 25:13, 20:25, 25:9)

 

Am 8. Spieltag der Oberliga Hessen kam die Mannschaft des USC Gießen nach Naurod in die heimische Kellerskopfhalle.
In der letzten Saison konnte man den Gießenern leider keine Punkte abringen und ging mit 3 Siegen in Folge im Rücken, auch deshalb umso motivierter in die Partie.



Der erste Satz begann erwartet umkämpft und bis zum Stand von 15:14 ohne Vorteil für eine Mannschaft. Nun kamen die Lokalmatadoren aber in den Rhythmus und konnten mit zwei Serien von jeweils 4 Aufschlägen den Satz letztendlich deutlich mit 25:17 für sich entscheiden.

 

Diesen Schwung nahmen die Nauroder mit in den 2.Satz und gewannen diesen ebenfalls deutlich mit 25:13.
 

Doch wie so oft schlichen sich im folgenden 3.Satz Fehler im Spiel des Gastgebers ein. Resultat war ein 3.Satz in dem beiden Mannschaften nur selten mal ein Break-Punkt gelang. Das bessere Ende erwischten schließlich die Gäste aus Gießen und konnten den Satz mit 25:20 für sich entscheiden.


 

 

Fest entschlossen, die eigenen Fehler zu eliminieren und Gießen nicht ins Spiel kommen zu lassen, ging es in den 4. und letzten Satz des Abends. Mit großem Erfolg errichteten die Herren, unter Chefarchitekt „Large“, eine für Gießen unüberwindbare Mauer im Blockspiel und dominierten mit 25:9 diesen 4.Satz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Nauroder bauen somit ihre Siegesserie auf 4 Siege in Folge weiter aus und stehen aktuell mit 15 Punkten aus 8 Spielen auf dem dritten Platz der Tabelle.
Ein Zwischenstand, der in der Kabine gründlich gefeiert wurde.

 

 

Für das letzte Spiel der Hinrunde geht es am 08.12.18 nach Ober-Roden mit der Chance eine nahezu perfekt laufende Hinrunde zu krönen.

Nur ein guter Satz beim Tabellenschlußlicht besiegelt diese vor allem in der Art und Weise unerwartete und überflüssige Niederlage in Kassel. Den Sieg haben sich die Gastgeberinnen mit einer guten Leistung absolut verdient, auch weil Naurod an diesem Tag eine schlechte Leistung zeigte und sich nicht richtig zu wehren vermochte. Versteinerte Mienen nach der Begegnung bei den konsternierten Gästen, große Freude bei den Gastgeberinnen. Damit hatte vor diesem Spieltag niemand gerechnet. 

 

Nach dem knappen Sieg im Heimspiel-Krimi gegen den direkten Verfolger vom TV Waldgirmes 2 am vergangenen Samstag, möchten die Nauroderinnen auch beim TV Jahn Kassel weiter Punkte sammeln. Kassel hat bisher erst zwei Sätze gewonnen, darunter einen am letzten Spieltag bei der vor ihnen auf dem 9.Rang platzierte Mannschaft von der TG Groß-Karben.

Die TGN ist somit der klare Favorit beim Absteieger aus der 3.Liga und darauffolgenden Rückzieher aus der Regionalliga Südwest, aber Kassel hat nichts zu verlieren und ist somit unberechenbar.

 

 

TV Jahn Kassel - TG Naurod

Samstag, 24.11.2018

Spielbeginn 15:30 Uhr

Auepark, 34121 Kassel, Damaschkestraße 25

 

Orplid Darmstadt - TG Naurod 0:3 (22:25, 17:25, 22:25)

 

 

Für den 7. Spieltag mussten die Herren 1 der TG Naurod am vergangenen Samstag nach Darmstadt reisen. Mit Orplid wartete ein Gegner aus der gleichen Tabellenregion des letzten Jahres. Das Personalkarussell der TGN ist sich weiter munter am drehen – für diesen Spieltag sind jedoch relativ viele Spieler zugestiegen. Neben den üblichen Verdächtigen war Ale nach Verletzung von Hand und Schulter, David nach berufsbedingter Abwesenheit, Albi nach Urlaub und Sepp nach Krankheit (aber mit Verletzung an Schulter) wieder mit an Bord. 12 Mann hatte Coach Seel lange nicht mehr auf dem Spielberichtsbogen gesehen.

 

Das Spiel begann für die TGN nicht gut und im ersten Satz lief man größtenteils einem Rückstand hinterher. Orplid hatte gefühlt auch keinen Sahnetag erwischt doch das Spiel der TGN war zu fehlerbehaftet. Michi konnte nach teils druckvollen Aufgaben wenig über die Mitte spielen und so hatten unsere Außen und Fabi auf der Diagonalen viel zu tun. Nachdem der erneut solide Libero Lenny, Sven gesagt hatte wo er zu stehen hat und Tom seine Auszeiten zum nachjustieren nutzte trat leichte Besserung ein und Satz 1 konnte am Ende doch noch 22:25 gewonnen werden.

 

In den Sätzen zwei und drei konnte sich die TGN steigern. Es war zwar absolut keine Glanzleistung aber es war genug, um Orplid stets ein paar Punkte voraus zu sein. Sven und Fabi kamen kontinuierlich zu Punkten und durch die ein oder andere Aufschlagserie, weniger Eigenfehler als zu Beginn oder funktionierendes Block-Abwehr Spiel konnte Orplid der Zahn gezogen werden. Satz 2 ging zu 17 und Satz 3 wieder zu 22 an die Jungs aus Naurod.

 

Das eigentliche Highlight kam jedoch nach dem Spiel. Zuerst sind hier die Umkleiden bzw. die Bäder der Sporthalle zu nennen, die durch die Anordnung der Duschen in der Mitte des Raumes der TGN das Tanzen einer Polonaise ermöglichten. Bei feucht fröhlicher Stimmung konnte der Sieg mit dem ein oder anderen Gassenhauer aus der Discobox begossen werden. Danach ging es zusammen Essen in den nahe gelegenen Fohlenhof, ausgesucht vom Dittman höchstpersönlich. Bei leckeren Schnitzeln und ein paar Kaltgetränken ließ man das Spiel Revue passieren und man musste sich die Augen reiben, als Neu-Hundebesitzer und Libero a.D. Tim Bommas als Überraschungsgast nach fantastischer Schiedsrichterleistung im Parallelspiel DSW Darmstadt gegen Kritfel 2 noch zur Mannschaft gestoßen ist.

 

Alles in Allem also ein Spieltag, an dem es spielerisch noch viel Luft nach oben gibt, der aber sonst wirklich nur schwer zu toppen ist. Am kommenden Heimspieltag, direkt am nächsten Samstag (24.11., 20 Uhr, Kellerskopfhalle Naurod), wartet der USC Gießen auf die TGN. Die Jungs aus Gießen sind etwas holprig in die aktuelle Saison gekommen, doch in der Vergangenheit zog die TGN im direkten Vergleich meist den kürzeren. Spannung ist also garantiert…

   
© Turngemeinde 1890 Naurod e.V.