Volleyball - Damen 1 – Spitzenreiter zu stark für die TGN

 

Das Fazit von Vanessa „Rudi“ nach dem Abpfiff sagt bereits alles aus: „Wir haben viele gute Akzente gesetzt“. Aber leider auch nicht mehr. Es war von vornherein klar, dass es gegen den Tabellenführer schwer wird, aber eben auch, dass es nichts zu verlieren gibt. Dennoch konnte die Leistung nur phasenweise abgerufen werden. Wie so oft wurde der erste Satz völlig verschlafen. Und auch wenn Satz 2 und 3 besser waren, reicht das im Moment nicht aus, um gegen den Tabellenführer aus Auerbach mitzuhalten. So ging das Spiel nach nur etwas mehr als einer Stunde mit 3:0 an den Gastgeber.

Aufgrund von Abwesenheiten musste das Auswärtsspiel mit einem dezimierten Kader angetreten werden. Glücklicherweise half Cini zum wiederholten Mal in dieser Saison aus, sodass es noch eine weitere Option im Angriff gab.

So startete Trainer Oli mit Janina H. im Zuspiel, Romy und Caddy auf Außen, Vanessa „Rudi“ und Janina U. auf der Mitte, Nadine auf Diagnonal und Marianne als Libera. Mit starken Aufschlägen wurde Naurod schnell unter Druck gesetzt und auch wenn die Annahme kam, konnte Auerbach mit den Angriffen nicht in Bedrängnis gebracht werden. So geriet die TGN schnell in den Rückstand, der sich durch individuelle Fehler und falsche Entscheidungen beim Block und im Angriff noch vergrößerte. Auerbach konnte sein ganzes Potential ungezwungen auszuspielen. Der erste Satz ging damit auch sehr schnell an Auerbach.

Im zweiten Satz kam Cini für den Mittelblock und Janina U. rückte nach Außen für Romy. Die TG startete ambitioniert und konnte Auerbach mit starken Aufschlägen unter Druck setzen. Damit fiel es auch dem gegnerischen Zuspiel nicht mehr so leicht wie zuvor, seine Angreifer in Szene zu setzen. Das ermöglichte Naurod gute Block- und Abwehraktionen und wiederum eigene gute Angriffe, die zu Punkten führten. Leider konnte das Tempo nicht lang genug hochgehalten werden, sodass der Gastgeber schnell wieder rankam. Die Aufschläge wurden schwächer oder trafen gar nicht mehr das Feld und auch Block-Abwehr hatte große Probleme gegen die starken Angreiferinnen aus Auerbach. Dennoch hatte Naurod immer wieder gute Aktionen und blieb dran. Letztendlich reichte das jedoch nicht und auch dieser Satz ging knapp an die Gastgeber.

Der dritte Durchgang startete mit der gleichen Aufstellung wie im zweiten und auch ähnlich erfolgreich. Die TGN blieb immer dran und schaffte es, mit guten Aufschlägen und auch starken Angriffen zu punkten. Leider wurden im zunehmenden Verlauf des Satzes viele Vorgaben von Trainer Oli nicht umgesetzt, sodass der Block nicht da stand, wo er hingehörte und dadurch die Abwehr in Bedrängnis kam. Auerbach nutzte dies rigoros aus, verwertete Dankebälle gut, spielte schnell und machte dementsprechend auch schnell den Punkt. Aber wie schon gegen Waldgirmes war die TGN über weite Strecken dran und gab sich nicht so einfach geschlagen. Der Einsatz stimmte und hin wieder kam das Potential von Naurod zum Vorschein, auch wenn dies leider nicht genügte, um den Satz für sich zu entscheiden.

Nun ist erst einmal ein Wochenende Spielpause. Danach geht’s in der Halle am 2. Ring in Wiesbaden gegen die Mannschaft aus Kassel-Wehlheiden, gegen die noch etwas gut zu machen ist. Bis dahin stehen noch ein paar Trainingseinheiten an, in denen an den Stärken und Schwächen weiter gearbeitet werden muss.

 

Für die TG Naurod: Janina Hecht, Anna Kreusel, Vanessa Rudolph, Janina Ungeheuer, Cinja Polenske, Cathrin Wolf, Romy Reinl, Nadine Tietz, Eva Schwab, Marianne Falasch, Coaches Oliver Pelkner und Katja Freund

 

TSV Auerbach - TG Naurod
(25:12, 25:23, 25:20)


Drucken   E-Mail