Volleyball - Herren 1 - Sieg im Aufsteigerduell

 

Nach starkem Saisonauftakt und nur einer sehr knappen 2:3 Niederlage gegen den Vizemeister SG Rodheim und einem 0:3 gegen einen starken TSV Speyer, ging es an diesem Wochenende gegen den Mitaufsteiger LAF Sinzig.

Die Mannschaft von Coach Tom Seel, war fast vollzählig vertreten, es fehlte lediglich Lars Dittman und Andreas Schneider saß verletzungsbedingt auf der Bank.
Wie auch am letzten Wochenende musste zu "ungewohnter" Zeit gespielt werden. Um 20:30 Uhr war Anpfiff in der Kellerskopfhalle.

Das Spiel begann gut für die Jungs der TGN. Schnell setzte man sich ab und ließ im ersten Satz nichts mehr anbrennen. Durch gezielte Aufschläge wurde Sinzig unter Druck gesetzt und dann packte der starke Nauroder Block zu. So ging der erste Satz mit 25:20 an die TGN.

Im zweiten Satz wurde weitergemacht wie im ersten aufgehört wurde. Sinzig schien am Boden zu sein und war ideenlos im Angriff. Alle Versuche scheiterten im Block oder wurden auf Seiten der Nauroder gerettet und zum Punkt verwandelt. Die Stimmung und der Siegeswille war voll da.
Starke Aufschläge, eine stabile Annahme, druckvolle Angriffe und eine gute Blockfeldabwehr bescherten ein 25:17.

In Satz drei war dann die Luft etwas raus. Viele Eigenfehler der Nauroder spielten den Sinzigern in die Karten und man lief einem Rückstand hinterher. Was war geschehen? War es die Angst vor den ersten drei Punkten und einem klaren 3:0?
Gegen Ende des Satzes wechselte Trainer Tom Seel auf einigen Positionen und das brachte den gewünschten Erfolg. Es  wurde nochmal richtig spannend und es gab mit mehreren Matchbällen die Chance auf den Sieg.
Leider konnten alle Chancen nicht genutzt werden und Sinzig gewann den Satz mit 32:30.

Im vierten und letzten Satz war der Siegeswille zurück und das Team agierte motiviert, lautstark und mit viel Einsatz. Es wurde gekämpft bis zum Schluss und die Sinziger Angreifer zur Verzweiflung gebracht. Mit 25:21 endete der vierte Satz und die ersten drei Punkte gehen auf das Konto der Nauroder.

Jetzt heißt es den Schwung mitzunehmen für das Auswärtsspiel nächste Woche in Kassel.

Es spielten: Bez, Bommas, Breither, Höhne, Kahlsdorf, Knöß, Ludwig, Pilz, Platacis, Schmitt-Gehrke, Sciarra, Wolf


Drucken   E-Mail