Volleyball Termine  

15.Jun @ 10:00 - 17:00
Hobbyturnier
15.Jun @ 17:00 - 23:45
Abteilungsfeier Volleyball
   

Ein Punkt gewonnen, oder ein Punkt verloren? Darüber wurde noch lange diskutiert nach Ende der über 2-stündigen Partie bei der TV Waldgirmes. Die Pelkner-Sechs schaffte es nicht eine Führung im Tie-Break nach Hause zu bringen. Man hatte es eigentlich selbst in der Hand gehabt. Der 1.Schiedsrichter trug seinen Teil dazu bei, indem er die Linie, die er in den ersten beiden Sätze gewählt hatte ab dem 3.Satz komplett verließ und die Linie in eine Welle verwandelte.

Auch der Matchball sorgte noch für viel Diskussionsbedarf, Nina hatte nach eigener Aussage die Hand komplett unter dem Ball gehabt, der Schiedsrichter pfiff aber Bodenberührung. Dies alles darf natürlich keine Entschuldigung dafür sein, dass man sich selbst um den möglichen Sieg gebracht hatte. 

 

 

In einer sehr emotionalen Begegnung, in der beide Teams ankämpfen mussten gegen die Musik, plötzlich hochfahrende Jalousien aufgrund des Windes und die damit blendende Sonne, Hundegebäll, einen fliegenden Stuhl des gegnerischen Trainers, gewann am Ende die glücklichere Mannschaft und das waren an diesem Tag die Gastgeberinnen.

 

Gleich im ersten Satz zeigte sich die erwartete Ausgeglichenheit. Bis zum 18:18 konnte sich keine der beiden Mannschaften, die auf dem 6. (TG Naurod) und 7. (TV Waldgirmes 2) Tabellenplatz nur durch einen Punkt getrennt lagen, absetzen. Naurod war wie bereits gegen Hanau mit 11 Spielerinnen gut aufgestellt und startete mit Lu, Nadine, Vanessa, Janina, Caddy, Nina und Marianne. Das Schiedsgericht zeigte in dieser Phase eine gute und faire Leistung. Caro verstärkte zwischenzeitlich wieder wie gewohnt die Abwehr. Einen knappen Vorsprung konnte Naurod zum 25:23 sichern.

 

Gleiche Aufstellung im 2.Satz. Nach einer starken Aufschlagserie lag man schnell mit 6:2 vorne, Waldgirmes konnte aber kontern und den Spielstand zum 7:9 aus Nauroder Sicht drehen. Der Block stand bisher nicht optimal und einige gelegte Bälle des Gegners fanden den Weg auf den Boden zum Leidwesen von Oli. Cinja kam für Janina um die Annahme zu verstärken. Nach einem zwischenzeitlichen 13:18 fand man über den Kampf wieder ins Spiel, einige bärenstarke Abwehraktionen - allen voran an diesem Tag mit Nina - ließen Naurod zum großen Ärger des gegnerischen Trainers zurückkommen. Sein Stuhl musste erstmal daran glauben. Zwischenzeitlich änderte der 1.Schiedsrichter leider seine Linie und pfiff Zuspiele die in den ersten beiden Sätzen nicht abgepfiffen wurden, nun plötzlich ab. Der mittlerweile automatisch hochgefahrende Sonnenschutz behinderte das Nauroder Zuspiel, aber auch die gegnerische Annahme und Abwehr. Umso ärgerlicher ist, das man daraus kein Kapital schlagen konnte und Waldgirmes sich diesen Satz mit 25:22 sichern konnte.

 

 

Nichts zu holen war leider im dritten Satz. Der Angriff fand nur noch selten den Weg ins gegnerische Feld und die starken Aufschläge konnten von Waldgirmes zusehends besser verarbeitet werden. Beim Stand von 14:19 löste Sara Lu im Zuspiel ab und machte ihre Sache gut, soweit das der 1.Schiedsrichter zuließ. Die Mannschaft kämpfte nun zusammen, konnte aber den 19:25 Satzverlust nicht verhindern.

 

Am heutigen Tag stand das Team im Vordergrund, alle kämpften, feuerten an und gaben nicht auf. Die Aufschläge zeigten wieder mehr Wirkung und die Mittelangreiferinnen kamen besser ins Spiel. Nadine mit einem schönen Angriffspunkt aus einem "den kann man doch nicht angreifen Ball", doch, Nadine kann. Eine unnachahmliche Aufschlagserie sicherte Durchgang 4 mit 25:18.

 

 

Naurod führte den ganzen 5.Satz, schaffte es aber nicht die entscheidenden letzten Punkte zu machen. So kippte der Satz noch und wie am letzten Spieltag unterlag Naurod denkbar knapp mit 13:15 und konnte wieder eine eigene Führung nicht nutzen. Besonders ärgerlich war natürlich der Matchball, den der Schiedsrichter möglicherweise zu vorschnell abgepfiffen hatte.

 

Trotz einer bärenstarken Annahme, sehr starken Aufschlägen und aufopferungsvollen Kampfgeist von alle reichte es leider nur zu einem Punkt beim direkten Verfolger. In der Tabelle ist man nun punktgleich, Naurod liegt aber immer noch mit 2 Sätze vorne. Eines der beiden nun folgenden Spiele muss nun mit 3:0 oder 3:1 gewonnen werden um den Klassenerhalt definitiv sicher zu haben.

 

Deshalb nun schon die Einladung zum kommenden Heimspieltag, am Sonntag, den 17.03.2019 gastiert um 16 Uhr der TV Jahn Kassel in Auringen in der Mehrzweckhalle. Nach dem verlorenen Hinspiel haben die Gastgeberinnen in dem letzten Heimspiel der Saison noch einiges gutzumachen.

 

 

TG Naurod: Luisa Knab und Sara Hambach (Zuspiel), Nadine Tietz und Caro Gorges (Diagonal), Marianne Falasch (Libero), Caddy Wolf, Nina Haupt und Kaddi Schmal (Außenangriff), Cinja Polenske, Vanessa Rudolph und Janina Ungeheuer(Mittelangriff). Coaches Oliver Pelkner und Katja Freund

 

TV Waldgirmes II - TG Naurod

(23:25, 25:22, 25:19, 18:25, 15:13)

   
© Turngemeinde 1890 Naurod e.V.