TT Jungen 15 Bezirksoberliga - Niederlagen in den Punktspielen, aber Qualifikation für die Bezirkspokalendrunde

 

Am vergangenen Wochenende waren die Spieler*innen der A2 Schüler-Mannschaft gefordert. Zunächst mussten die Nauroder am Samstag zum Tabellenführer nach Bad Schwalbach, hier konnte einzig Lavina Lange das Spiel gegen die Bad Schwalbacher Nummer 2 für sich entscheiden, in allen übrigen Spielen blieben die Punkte in Bad Schwalbach.

Am Sonntag gab es dann für die BOL einen Heim-Doppelspieltag gegen den DJK SG 58 Dillenburg. Zuerst standen sich beide Mannschaften in der Liga-, im Anschluss daran im Bezirkspokalspiel gegenüber.

Aber der Reihe nach: Im Punktspiel zeichnete sich bereits in den Doppeln ab, dass die Mannschaft aus Naurod, in der Besetzung Lavina Lange, Lenny Bartosch, Peter Buchwaldt, Kjell Molitor und Luis Stock, der hier eigens für das Doppel antrat, den Dillenburgern nichts entgegensetzen konnte. Peter und Luis gaben ihr Doppel deutlich mit 0:3 ab, bei Lavina und Lenny waren die Sätze zwar knapper (8:11, 11:8; 11:13; 12:14), aber auch sie schafften es nicht das Spiel durch konsequentere Spielweise für sich zu entscheiden. So stand es schon zu Beginn der Einzel 0:2 aus Sicht der Nauroder.

Lavina in ihrem ersten Einzel 0:2 in Sätzen zurückliegend, konnte zwar die folgenden beiden Sätze deutlich für sich entscheiden, unterlag dann allerdings doch noch im 5. Satz mit 8:11 Punkten. Lenny, der seine schwache Doppelleistung besser wegsteckte, konnte dann gegen die Nummer eins aus Dillenburg punkten, was der Mannschaft wieder etwas Hoffnung brachte und das Ergebnis auf 1:3 verkürzte. Peter, der als nächster an den Tisch ging, konnte heute seine Leistungsmöglichkeiten nicht abrufen und unterlag seinem Gegner klar in drei Sätzen. Kjell gab sich kämpferisch und ging mit 2:0 Sätzen in Führung, unterlag dann aber seinem Gegner, der zum 2:2 in Sätzen aufholen konnte, doch noch knapp im 5. Satz mit 9:11. Schließlich musste auch Lavina in ihrem zweiten Einzel am Ende ihrem Gegner die Hand zum Sieg reichen, trotz Kampfgeist blieb sie heute hinter ihrer gewohnten Leistungsfähigkeit zurück.

Am Ende stand es dann 1:6 aus Sicht der Nauroder und sie mussten mit dieser Niederlage nach einer Pause ins Pokalspiel.

Aber der Pokal hat ja bekanntlich nicht nur im Fußball seine eigenen Gesetze.

In der Pause richtete Mannschaftscoach Andreas Hansetz deutliche Worte an seine Spieler*innen und legte die Mannschaftsaufstellung für das Pokalspiel neu fest. Da im Pokal nur mit drei Spieler*innen angetreten wird, kam es dann zu folgender Aufstellung Lenny, Kjell, Luis und das Doppel Lavina/ Lenny. So traten zunächst Lenny und Kjell an die Tische und sicherten zwei Punkte für die Nauroder, wenn auch in knappen Sätzen, am Ende mit 3:0 und 3:1 dann doch klar. Die nächsten beiden Punkte gingen an die Dillenburger. Luis, zwar motiviert und kämpferisch, konnte sich am Ende nicht durchsetzen und das Doppel von Lavina und Lenny konnte auch im Pokalspiel nicht die gewohnte Leistung abrufen. In der zweiten Einzelrunde punkteten dann Lenny und Kjell deutlich mit 3:0 Sätzen, sodass am Ende dieses langen TT-Tages doch noch die versöhnliche Qualifikation für die Bezirkspokalendrunde stand, wie war das doch gleich mit den eigenen Gesetzen im Pokal…

 


Drucken   E-Mail