Volleyball - Damen 1 - Mit drei Punkten ins neue Jahr…

Bereits Ende Dezember gelang es den Nauroder Damen gegen Bad Homburg an alte Leistungen anzuknüpfen. Ein Satz- oder sogar Punktgewinn lagen in Reichweite. Was die TGN dort nicht schaffte, schaffte sie am gestrigen Samstagabend. Gegen die Damen vom USC Gießen wurden ganze drei Punkte eingefahren, ein Novum in dieser doch bisher sehr frustrierenden Saison. Die Bedingungen waren wie gehabt - krankheits- und urlaubsbedingte Abwesenheiten, Trainingsdefizite, aber das ließen sich die Spielerinnen, die da waren, nicht anmerken. Motiviert bis in die Haarspitzen führten sie die Partie - bis auf einen kleinen Hänger im 3. Satz - an und sicherten sich vor zwar wenigen aber begeisterten Zuschauern den Heimsieg.

Acht Spielerinnen standen dem Trainergespann „zur Auswahl“; dabei auch Sina aus der Damen 2, die dankenswerter Weise ihren Samstagabend opferte, um im Notfall die Damen 1 zu unterstützen.

Gewohnt mit starken Aufschlägen von Vanessa startete man in den 1. Satz. Aber auch alle anderen Spielerinnen hatten an dem Abend ein gutes Händchen und setzten die gegnerische Annahme ziemlich unter Druck. Die Folge war, dass Gießen Probleme hatte, überhaupt ins Spiel zu finden. Die Gastgeberinnen nutzten das rigoros aus. Mit einer überzeugenden Annahme und Abwehr sowie variablen Angriffen war der erste Satz schnell gewonnen.

Für Satz 2 braucht man gar nicht viele Worte. Wie bereits im 1. Satz ließ Naurod die Gegnerinnen nichts ins Spiel kommen. Die Gastgeberinnen knüpften an die Leistung an und machten vor allem Druck mit den Aufschlägen. Auch im Angriff war an diesem Abend gefühlt alles möglich.

Mit diesem Elan ging es in den 3. Satz. Nach zwei gewonnenen Sätzen, kommt hier häufig ja nochmal ein kurzer Einbruch und genauso war es dann auch. Naurod startete mit einem Rückstand von fünf Punkten. Die Mannschaft war aber mental so stark, nicht an sich zu zweifeln. Nach kurzer Zeit stand die Annahme wieder besser, man stellte die unnötigen Fehler ab und schon lief es auch vorn im Angriff. Ein Garant war jedoch wieder einmal der Druck mit den Aufschlägen. Diese sicherten Naurod in kurzer Zeit so viele einfache Punkte, sodass der Satz dann doch noch mit großem Vorsprung und vor allem verdient an die Gastgeberinnen ging.

Insgesamt war das einfach eine sehr gute Mannschaftsleistung. Jede der Spielerinnen hat nahezu das abgerufen, was sie kann. Hervorheben muss man dieses Mal aber Zuspielerin Anna: Das war ihr Tag! Auch von einer nicht so guten Annahme oder Abwehr ließ sie sich nicht aus der Ruhe bringen und setzte ihre Angreiferinnen auch aus den unmöglichsten Situationen noch in Szene. Der gegnerische Block wurde dadurch zum Teil so schwindelig gespielt, sodass die Bälle vorne einfach nur noch „tot“ gemacht werden mussten. Eine wirklich herausragende Leistung!!

Der Abend bringt jedoch nicht nur Punkte, sondern auch Selbstvertrauen. Das stimmt zuversichtlich für das nächste Spiel nächsten Sonntag in Gelnhausen, bei dem die Vorrunde noch zu einem zufrieden stellenden Abschluss gebracht werden kann.


Für die TG Naurod spielten: Anna Kreusel (Zuspiel), Nadine Tietz (Diagonal), Cathrin Wolf und Romy Reinl (Außenangriff), Vanessa Rudolph und Carmen Escorial (Mittelangriff), Marianne Falasch (Libero), Sina Göbel (Universal). Coaches Oliver Pelkner und Katja Freund


TG Naurod - USC Gießen (25:17, 25:16, 25:15)


Drucken   E-Mail