Volleyball - Damen 1 – Fehlende Konstanz im Auswärtsspiel gegen Gelnhausen

(Bilder: Katja Freund)
 
Am letzten Samstag waren die Damen 1 der TG Naurod zu Gast bei Aufsteiger VGG Gelnhausen. Die Vorzeichen waren ungünstig: Einige Spielerinnen waren im Urlaub, verletzt oder in vorsorglicher Quarantäne. Zum Glück konnte Claudia Becker, die sonst Trainingsspielerin ist, auf der Mitte aushelfen.
 
Trotz der personellen Engpässe rechnete man sich aber Chancen gegen den Neuling in der Oberliga aus und startete motiviert in das Spiel. 
 
 
 
Im ersten Satz begegneten sich die Mannschaften auf Augenhöhe und sorgten für spannende Ballwechsel. Leider konnte sich die TGN nicht entscheidend absetzen und geriet durch Unachtsamkeiten und Eigenfehler in einen Rückstand, der bis zum Satzende auch nicht mehr ausgeglichen werden konnte. 
Spiegelbildlich zum vorherigen Spiel gegen die TG Wehlheiden kamen die Nauroder Damen erst in Durchgang zwei voll in Fahrt. Es passte alles: starke Aufschläge, variable Angriffe, erfolgreiche Blockaktionen. Die Gastgeber wechselten durch, verbrauchten ihre Auszeiten, hatten jedoch schlussendlich nichts entgegenzusetzen. Nun sollte man meinen, dass Naurod diesen Schwung mit in den dritten Satz nimmt. Dies war aber leider nicht der Fall. Wie im ersten Satz spielte man nun wieder nur noch mit. Gelnhausen besann sich auf seine Stärken und setzte die Gäste wieder mehr unter Druck. Dazu kamen eine höhere Eigenfehlerquote und Abstimmungsprobleme auf Nauroder Seite. Daher ging dieser Satz knapp an die Gastgeber.
 

Auch der 4. Satz ähnelte dem vorangegangenen: die TGN war einfach nicht in der Lage, Gelnhausen ihr Spiel aufzudrücken. Es gab zwar einzelne gute Akzente in der Abwehr und im Angriff, aber leider auch zu viele einfache Punkte für den Gegner. Dazu sorgten Fehlentscheidungen der ersten Schiedsrichterin für Frust und damit wahrscheinlich auch für die fehlende Konzentration im weiteren Verlauf. Der Gastgeber setzte sich nach und nach ab und gewann schlussendlich ungefährdet den letzten Satz und damit auch das Spiel.
 
Im Ergebnis bleibt zu sagen, dass den Damen der TG Naurod derzeit einfach die Konstanz fehlt. Dass sie sich durchsetzen können, haben sie im zweiten Satz deutlich bewiesen. Jetzt muss diese Leistung auch mal bei einem kompletten Spiel abgerufen werden. Von daher heißt es: Nach vorne schauen und nicht den Kopf in den Sand stecken. Es kommen noch genügend Spiele, in denen man sich beweisen kann. So zum Beispiel am Sonntag, 18.10.2020, 16:00 Uhr, in der Kellerskopfhalle in Naurod gegen die Damen 2 des TV Waldgirmes. Aufgrund der Entwicklung der Corona-Pandemie muss dieses Spiel aber leider wieder ohne Zuschauer ausgetragen werden.


Es spielten für die TG Naurod: Anna Kreusel (Zuspiel), Nadine Tietz (Diagonal), Marianne Falasch (Libero), Cathrin Wolf, Romy Reinl und Janina Ungeheuer (Außenangriff), Vanessa Wilhelmi, Cinja Polenske und Claudia Becker (Mittelangriff). Coaches Oliver Pelkner und Katja Freund.


VGG Gelnhausen - TG Naurod 
(25:20, 18:25, 25:22, 25:18)


Drucken   E-Mail