Volleyball Termine  

10.Mai @ 00:00
Äppelblütefest Naurod
11.Mai @ 00:00
Äppelblütefest Naurod
12.Mai @ 00:00
Äppelblütefest Naurod
13.Mai @ 00:00
Äppelblütefest Naurod
16.Jun @ 12:00 - 23:30
Abteilungversammlung , Beach Turnier Aktive und Abteilungsfeier
23.Jun @ 12:00 - 23:30
Alternativtermin: Abteilungversammlung , Beach Turnier Aktive und Abteilungsfeier
   

Ohne die etatmäßige Libero Marianne Falasch und mit Sara als einziger gelernter Zuspielerin ging es zum Auswärtsspiel beim Verfolger der TG Groß-Karben. Die eigentliche 2. Zuspielerin Caro übernahm die Liberoposition, Co-Trainerin Katja nahm als Notzuspielerin auf der Bank Platz und die an der Schulter verletzte Vanessa Rudolph kämpfte sich durch das Spiel. All dieser widrigen Umstände zum trotz wollte man die Saison erfolgreich beenden und Trainer Oli mit dem 13. Saisonsieg zum Geburtstag beschenken.

Es begann schon vor dem Anpfiff sehr aufregend, denn die Spielerinnen wurden von einem Hallensprecher einzeln vorgestellt. Dies verlief aus Gäste-Sicht noch etwas holperig. Besser kam man allerdings dann auf dem Feld zu Recht.  Es starteten wie gewohnt Sara im Zuspiel, Nina auf Diagonal, Caddy und Anna im Außenangriff, Vanessa und Jessy im Mittelblock und Liberodebütantin Caro. Eine vorsichtiger Beginn von beiden Seiten. Eher kurze denn spektakuläre Ballwechsel mit leichten Vorteilen bei den Nauroderinnen. Dann ein ungewohnter Verlauf, Vanessa kommt beim 11:10 an den Aufschlag. Bei 14:10 wird sie durch Sarah ersetzt, Naurods gefährlichste Aufschlägerin meldet Schmerzen in der Schulter beim Aufschlag. Aber Sarah macht ihre Sache gut, ein weiterer Punkt für die TGN. Die Führung lässt man sich nicht mehr nehmen, mit 25:16 sichert man sich ungefährdet den 1.Durchgang.

Der 2. Satz wurde aus redaktionellen Gründen gestrichen. Nach dem Spiel war niemand mehr bereit darüber auch nur ein Wort zu verlieren. Kollektives Versagen vor allem in der Annahme führt dazu, dass Geburtstagskind Oli sicher darüber nachdachte ob Geburtstag an einem Spieltag zu haben eine so tolle Sache ist.

Wer trotzdem mehr wissen will, kann hier weiterlesen:
Bei 1:6 und 5:12 waren die Auszeiten aufgebraucht. Immer noch fand die Annahme kaum den Weg zur Zuspielerin. Bei 6:15 kamen Cini für Anna und Sarah für Nina. Auch dies brachte keine Besserung. Beim 6:18 musste auch noch Katja für Caddy aufs Feld, nichts lief mehr. Auch nicht mit dem neuen Personal. Ein blamables 6:25 stand nun zu Buche. Immerhin die gegnerischen Fans mit ihren Trommlern hatten ihren Spaß.

Der 3. Satz konnte nur besser werden. Cinja blieb für Anna auf dem Feld. Die Annahme wurde zwar wieder stabiler, aber weiter liess man sich das Spiel des Gegners aufzwingen. Die Wetterauerinnen standen nun ihrerseits sehr gut in der Abwehr und die Lücken für mögliche Lobs wurden kleiner. Bis zum 8:8 verlief der Satz ausgeglichen, dann brach die Ordnung wieder ein. Mit 8:12 lag man hinten, dann rettete Vanessa einen Ball weit jenseits des Feldes um im Gegenzug den Block zuzumachen und den Punkt zum 9:12 zu sichern. Dies gab einen kleinen Ruck, aber die diese Saison sonst so starke und ruhige Defensive hatte weiterhin ihre liebe Mühe. Sarah kam noch einmal für Nina um den Angriff zu verstärken und Anna für Cini. Aber das kleine Aufbäumen reichte nicht aus, mit 16:25 ging dieser Satz an die Hausherrinnen.

Dasselbe Bild im 4. Satz. Karben machte das eigene Spiel und die Pelkner 6 konnte nur reagieren. Das war einfach zu wenig. Schnell lag man wieder zurück mit 6:13 zur Freude der heimischen Zuschauer. Das Dutzend mitgereiste Nauroder Fans bekam nun aber doch noch was geboten. Naurod kämpfte sich zurück, zog sich selbst an den Haaren aus dem Dreck. Anna kam für Cini zum Aufschlag und dankte es mit einer starken Aufschlagserie. Man war wieder dran, nach einem 6:13 Rückstand stand es nun 11:13. Naurod wurde selbstbewußter und traute sich wieder mehr zu. Einige schöne Angriffspunkte und Karben wurde in die Defensive gedrängt. Beim Stand von 24:22 hatte man 2 Satzbälle zum Satzausgleich. Leider wurden beide abgewehrt, so ging der Satz in die Verlängerung. Beim 25:24 der nächste Satzball, wieder abgewehrt, aber die TGN behielt die Nerven, mit 27:25 rettete man sich und den Geburtstag des Trainers in die Verlängerung.

Im Tie-Break startete Anna wieder mit einer Aufschlagserie und brachte die 6:0 Führung. Entschieden war damit natürlich noch nichts, mit 8:3 ging es zum Seitenwechsel und man mußte wieder auf die laute Feldseite mit den Trommeln. Auf 7:10 kämpften sich die Gastgeberinnen heran, Sarah kam noch einmal für Nina in den Angriff. Bei 14:10 hieß es Matchball, aber auch dieser konnte nicht genutzt werden. Umso größer war die Freude, dass der zweite zum 15:11 genutzt werden konnte.

Ein echter Krimi auf mittelmäßigem Niveau konnte die TG Naurod für sich entscheiden. Somit stehen sensationelle 13 Saisonsiege auf dem Konto des Aufsteigers. Karben ist die letzte Mannschaft in der Liga die nicht absteigt und Naurods Punkteausbeute hätte in der Oberliga der Männer immerhin zum 3.Rang gereicht. Dies zeigt wie eng die Liga war, laut Vanessa hat Naurod außer gegen den aktuellen Meister 1.VC Wiesbaden 3 nur noch gegen Bad Homburg und Bad Vilbel nicht gewinnen können, ansonsten konnte gegen jedes der anderen Teams wenigstens ein Sieg vermeldet werden.

Die Mannschaft kann nun stolz in die wohlverdiente Pause nach der kräftezehrenden Premierensaison gehen.

Danke auch an alle Fans, die auch bei einigen Auswärtsspielen dabei waren und die Mannschaft unterstützt haben.

TG Naurod: Vanessa Rudolph, Cathrin Wolf, Anna Grimm, Sarah Kümml, Cinja Polenske, Sara Hambach, Nina Haupt, Jessy Wolf, Caro Gorges und Katja Freund. Coach Oliver Pelkner

TG Groß-Karben - TG Naurod
(16:25, 25:6, 25:16, 25:27, 11:25)

   
© Turngemeinde 1890 Naurod e.V.