Volleyball Termine  

24.Nov @ 15:00 - 19:30
Herren 2 - Eintracht Wiesbaden 2 ( Auswärtsspiel)
24.Nov @ 15:30 - 17:30
TV Jahn Kassel - Damen 1
24.Nov @ 20:00 - 23:00
Herren 1 - USC Gießen
25.Nov @ 11:00 - 17:00
VCW 6 - Damen 2 - TSV Bleidenstadt 2
08.Dez @ 18:00 - 22:00
VC Ober-Roden - Herren 1
08.Dez @ 20:00 - 23:00
Damen 1 - TG Groß-Karben
   

Das hatten sich die Damen 1 der TG Naurod anders vorgestellt. Nachdem man beim letzten Heimspiel gegen Auerbach nur wenig richtig gemacht hat, wollte man gegen den Tabellenersten TSV Hanau wieder zu alter Stärke zurückfinden. Motiviert und ohne Angst begann die TGN ihr Auswärtsspiel und überraschte damit nicht nur die gegnerische Mannschaft. Leider konnte das Niveau nicht gehalten werden und so kam Hanau schnell zurück. Nachdem der erste Satz noch knapp ausging, verloren die Nauroder Damen die weiteren beiden Sätze leider deutlich. Und das obwohl wirklich mehr drin gewesen wäre. So stellte auch der Schiedsrichter richtigerweise fest, dass sich die Damen des TGN unter Wert verkauft haben.

 


Mit einem dezimierten Kader fuhren die Nauroder Damen nach Hanau. Eine Situation, die die Mannschaft und Trainer Oli Pelkner ja bereits aus den vergangenen Spielen kennen.

Im ersten Satz startete Lu im Zuspiel, Nina und Caddy auf Außen, Vanessa und Janina auf der Mitte, Nadine auf Diagnonal und Marianne wie gewohnt als Libera. Naurod fand gut ins Spiel und setzte die Gastgeber mit gezielten Angriffen, Lobs und guten Aufschlägen unter Druck. So konnten die TGN-Damen schnell in Führung gehen und diese auch bis zum 13:8 ausbauen. Ein paar Eigenfehler und starke gegnerische Angriffe sorgten dann jedoch dafür, dass Naurod wackelte. Leider konnte auch der Wechsel von Caro für Nadine nicht verhindern, dass der Vorsprung immer weiter schwand. Und obwohl der Satz beim Stand von 20:20 noch lange nicht verloren war, hat es Naurod nicht vermocht, die Leistung, die sie zu Beginn gebracht hatte, wieder abzurufen. Gute Aufschläge stellten die Nauroder Annahme vor Probleme und schon war der Satz vorbei – mit dem besseren Ende für Hanau.

Leider begann der 2. Satz so wie der 1. aufgehört hatte. Die Gastgeber machten Punkt um Punkt und die TGN-Damen hatten Mühe, etwas dagegen zu setzen. So setzte sich Hanau schnell ab und konnte ungezwungen aufspielen. Obwohl die Nauroder Damen immer dran blieben, schafften sie es nicht, den zwischenzeitlich großen Abstand zu verringern. Nur zu selten konnte die TGN ihre Stärken ausspielen. So ging der 2. Durchgang dieses Mal deutlich mit 25:16 an Hanau.

In Satz 3 startete Sara im Zuspiel für Lu. Leider fand auch hier wieder der Gastgeber besser ins Spiel und setzte sich schnell ab. Ohne Frage, auch Naurod machte immer wieder gute Punkte und kämpfte um jeden Ball. Dennoch konnte der Vorsprung von Hanau immer nur verringert, aber nie ganz eingeholt werden. Dazu kamen dann ab Mitte des Satzes wieder zu viele Eigenfehler und Unstimmigkeiten zwischen den Nauroder Spielerinnen. Hanau hatte nun Aufwind und machte Punkt um Punkt bis letztlich auch der 3. Satz deutlich mit 25:15 an den Gastgeber ging.

 

 

Zusammenfassend muss man sagen, dass die TGN-Damen durchaus Chancen hatten, hier für einen anderen Spielverlauf zu sorgen. Diese wurden nur jedoch zu keiner Zeit genutzt. Leider konnte die Leistung wieder mal nicht voll abgerufen werden und der Schwung des Beginns des ersten Satzes verflüchtigte sich schnell. Auch vom Kampfgeist, den die TGN noch gegen Gießen und Marburg gezeigt hatte, war nicht mehr viel zu sehen. Gefühlt ließ Naurod das Spiel einfach zu und ärgerte sich zu oft über eigene Fehler. Das einzig Tröstliche ist nur, dass Hanau nicht ohne Grund Tabellenführer ist. Sie konnten bisher alle Spiele für sich entscheiden und waren damit ein sehr starker Gegner, gegen den man durchaus verlieren darf. Ein besseres Auftreten der Gäste aus Naurod wäre dennoch wünschenswert gewesen.

 

Nun ist erst einmal Spielpause, in der die Damen 1 hoffentlich den Kopf frei bekommt, um wieder motiviert in die letzten Spiele der Rückrunde zu starten.

 

TG Naurod: Marianne Falasch, Sara Hambach, Luisa Knab, Caro Gorges, Vanessa Rudolph, Cathrin Wolf, Nina Haupt, Katharina Schmal, Janina Ungeheuer, Nadine Tietz, Coach Oliver Pelkner


 

TSV Hanau - TG Naurod
(25:20, 25:16, 25:15)

   
© Turngemeinde 1890 Naurod e.V.