Volleyball - Herren 1 (4.Spieltag)

Klick Klack Boooom

Nach langer Pause war es wieder soweit. Das Star-Ensemble der TG Naurod durfte sich heute wieder beweisen. Die komplette Mannschaft war an Board. Unser Gegner war diesmal die Eintracht aus Frankfurt. Zunächst ging es allerdings nach Delkenheim. Sepp hatte zum gemeinschaftlichen Pasta- Essen eingeladen. Nachdem wir uns gestärkt hatten, machten wir uns auf den Weg Richtung Main-Metropole.


Da wir die Eintracht zu den stärkeren Mannschaften in der Liga zählten, waren alle doppelt und dreifach motiviert. Wir hatten erst das zweite Spiel und konnten daher unseren Gegner beobachten.  Dieser siegte erwartungsgemäß klar und deutlich gegen Kalbach II. Die Leistung war recht ordentlich, aber jetzt kam ja ein anderes Kaliber.

Der erste Punkt im ersten Satz ging an Frankfurt. Ganz schnell war die Ursache gefunden.
Die Luft war raus – beim Ball! Ok, neuer Ball und schon lief der TGN-Motor warm. Die Trainingseinheiten Block/Angriff machten sich bezahlt. Mit vielen intelligenten und variablen Angriffen machten wir unsere Punkte. Ob diagonal, longline oder per Lob über den Block, der Gegner konnte nicht wirklich vorhersehen, wie der Ball geschlagen wurde. Den ersten Satz gewannen wir mit 20:25. 

Im zweiten Satz ein ähnliches Bild. Der Block stand perfekt und die Angriffe der Frankfurter wurden entschärft. Über die Mitte konnten wir schöne Aufsteiger spielen und die krachten nur so ins Feld des Gegners. Teilweise war unser Spiel so schnell, dass öfters blockfrei geschlagen wurde. Der gegnerische Libero war dann das arme Schwein, der die Bälle abbekommen hat. Naja, schlecht für den Gegner, aber gut für uns, um uns noch mehr an solchen Aktionen zu motivieren. Den zweiten Satz gewannen wir 22:25. 

Im dritten Satz konnten wir die konzentrierte Spielweise fortsetzen. Die erfolgreichen Blockaktionen der TGN häuften sich. Es war wieder Erntezeit und das so spät im Herbst. Mit deutlichem Vorsprung schlichen sich natürlich auch wieder kleine Fehler ein. Die konnten wir allerdings mit etwas Konzentration wieder abstellen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gewannen wir auch den dritten Satz hochverdient mit 25:19. 

Danach ging es zur Warm-Up-Kabinenparty. Zusammen mit unseren mitgereisten Fans feierten wir bei lauter Musik unseren Erfolg.  
Später wurde dann noch in Wiesbaden in der Litfaßsäule weiter gefeiert.

Am Sonntag bei Aaron, als beinahe die Bude abbrannte, waren wir ziemlich erstaunt, denn unser direkter Verfolger Kalbach I ließ Federn und verlor am Heimspieltag beide Spiele. 

Ok, gefeiert wurde gestern und jetzt wird es wieder Ernst. Hartes Training und Konzentration auf den nächsten Spieltag, denn da steht das Derby gegen Hochheim an.

Zugriffe: 2355
Drucken