Volleyball Termine  

24.Nov @ 15:00 - 19:30
Herren 2 - Eintracht Wiesbaden 2 ( Auswärtsspiel)
24.Nov @ 15:30 - 17:30
TV Jahn Kassel - Damen 1
24.Nov @ 20:00 - 23:00
Herren 1 - USC Gießen
25.Nov @ 11:00 - 17:00
VCW 6 - Damen 2 - TSV Bleidenstadt 2
08.Dez @ 18:00 - 22:00
VC Ober-Roden - Herren 1
08.Dez @ 20:00 - 23:00
Damen 1 - TG Groß-Karben
   

Arrivederci, Tschüss und Goodbye Bezirksoberliga West (Saison 2013/2014)

Am letzten Spieltag musste der frisch gekürte Meister, die TGN, nochmals nach Bad Soden zur SSVG Eichwald. Die Schwierigkeit bestand darin, uns für dieses Spiel zu motivieren. Die Saison war vorbei und alle hatten schon die Meisterfahrt nach Sölden – oder war es doch Saalbach - im Kopf.

„Wir müssen uns noch einmal gut verkaufen“; „erst die Pflicht, dann die Kür“; „jetzt beginnt bereits die Vorbereitung auf die neue Saison“ waren die Motivationsversuche vom Coach und vom  Co. Coach.

Naja, gefühlte 70% Leistung reichten, für einen ungefährdeten 0:3 (-19, -17, -16) Sieg. Bereits Anfang des dritten Satzes wurde darüber diskutiert, wer Bierdienst hat und welche Biersorte am Start ist.
Naja, ohne große Anstrengung gewannen wir mit einer eher mittelmäßigen Leistung.

Wir konnten ein wenig „Rumba“ spielen und Eichwald konnte exzessiv das Einwechselkontingent ausschöpfen.

Später ging es dann noch in den Waldgeist.  Es gab Schnitzel- und Burger in Übergröße. „Feeding“ war angesagt!

Sehr überrascht waren wir über die restlichen Ergebnisse der BZOW. Unsere Freunde aus Nordenstadt gewannen am letzten Spieltag beide Heimspiele und konnten somit den Klassenerhalt sichern. Herzlichen Glückwunsch noch an dieser Stelle.

Somit bekommen dann die Spieler der Bezirksliga West die Rute vom Weihnachtsmann zu spüren. (Insider)

Landesliga – Wir kommen!

Der Tag auf den wir alle hin fieberten war endlich gekommen.
Das Spitzenspiel in der Bezirksoberliga West stand an. Der Tabellenführer, die TGN, musste sich gegen den Zweitplatzierten, Eintracht Frankfurt, beweisen. Im Vorfeld wurde viel über das wichtige Spiel gesprochen. Auch die Mathematiker meldeten sich zu Wort und zahlreiche Berechnungen über die Anzahl der Punkte, Sätze und Ballpunkte wurden je nach Spielausgang simuliert. Wir allerdings nahmen es pragmatisch; ein Sieg gegen den direkten Verfolger musste her und wir machen den Sack zu.

Wir wollten nichts dem Zufall überlassen, also wurde auch im Training akribisch auf dieses Spiel hin trainiert.
Außerdem wurde kräftig die Werbetrommel gerührt. Alle Freunde, Verwandte, Familie und politischen Größen in Naurod und Umgebung wurden eingeladen. Frau Merkel ließ sich aufgrund der Edathy- Affäre entschuldigen.

So kurz vor Spielbeginn füllte sich die Sporthalle und wir staunten nicht schlecht. Die Tribüne war voll. Oberbürgermeister Sven Gerich, Stadtverordnetenvorsteher Wolgang Nickel, Sportamtsleiter Karsten Schütze, IG Vorsitzender Volker Bienstadt und viele weitere Vertreter aus den Nauerder Vereinen liesßn sich das Spektakel nicht entgehen.
Die Damen II hatten sogar ein großes Plakat extra für uns gebastelt. Stimmungsvolle Bilder vom Spiel kann man in der Gallery bewundern.

 

 

Endspurt in Richtung Ziel

Unser heutiger Gegner war Kalbach II. Gut, nun könnte man meinen, das ist geschenkt, allerdings nicht bei der schwierigen Ausgangssituation. Jim Rakete und Sören waren in Österreich unterwegs, auf der Suche nach Gollum und den Ring. Dann mussten wir auch auf Alex verzichten, der am letzten Spieltag die gelb rote Karte vom Weihnachtsmann bekommen hatte weil er sich den Schweiß von der Stirn gewischt hat.

Ohne drei Stammspieler mussten wir also eine gute Truppe aufs Feld stellen. Leute, die gut im Angriff und in der Annahme sind. Da ist es also naheliegend, dass man direkt an die Mittelblocker denkt. Vor dem Spiel kam auch immer wieder die Ansage vom Coach,  jetzt bloß nicht verkacken und an das wichtige Spiel am 22.02. denken, sondern jetzt zählt es. 

Arbeitssieg in Idstein

Eine Woche nach dem grandiosen Heimspieltag mussten die Herren 1 am Samstag gegen Idstein ran.
Es erwartete uns kein leichter Gegner. Wir waren gewarnt, denn bereits im Hinspiel konnten wir uns von der Qualität der Mannschaft überzeugen. Aufgrund der Tabellensituation waren wir der Favorit und Idstein hatte nichts zu verlieren und konnte frei aufspielen.

Der erste Satz wurde angepfiffen und es ist genau das eingetreten, was wir unbedingt vermeiden wollten. Wir spielten total verkrampft auf. Viele

 

You know what it is - red and yellow

Eine lange Winterpause ohne Volleyball ist irgendwie doof. Selbstverfreilich haben wir die Pause genutzt, um uns auf die Rückrunde anständig vorzubereiten.

Beim Winter-Volley Turnier in Bischofsheim, holten sich die Herren 1 ungeschlagen den 1. PLatz

 

Mit der Rekordbeteiligung von 16 Mannschaften ging das 20 Latenight Turnier der Nauroder Volleyballabteilung über die Bühne.
Wie immer stand der Spass im Vordergrund doch auch der sportliche Teil kam nicht zu kurz.

In der Gallery kann jeder noch einmal die tolle Stimmung nachvollziehen.

http://www.tg-naurod.de/dalbum/index.php?folder=/Volleyball/2013-12-21%20Latenight/

Auch im nächsten Jahr wird es dieses traditionsreiche Turnier wieder geben.

Start in die Rückrunde

So kurz vor Weihnachten mussten die Nauroder nochmals gegen einen alten Bekannten ran. Es ging zum Spitzenspiel nach Kalbach – Teil 2, Fortsetzung des Abenteuers „Herr der Bälle“. Im Teil 1 mussten wir eine Niederlage einstecken. Allerdings hatten wir uns geschworen, es diesmal besser zu machen. Im Vorfeld wurde nicht viel über das Spiel gesprochen. Das bringt Unglück! Mental wusste aber jeder, was die Stunde geschlagen hat und wo der Frosch die Locken hat. 

Der erste Satz begann sehr temporeich. Die Annahme war stabil und Teddy konnte die Bälle schön für den Angriff verteilen. Das Spiel war zunächst ausgeglichen, da auch die Angriffe der Kalbacher durch kamen. Unsere Abwehr schaffte es allerdings, sich sehr schnell auf die Angriffe des Gegners einzustellen. Wenn der Ball öfters an einen bestimmten Punkt einschlägt, dann stellt man sich einfach mal da hin. Einfach gesagt von einem Mittelblocker, aber was die Hobbits da hinten wieder geleistet haben, ist schon sehr stark.
Ein guter Angriff und eine starke Abwehr gewinnen den ersten Satz mit 21:25. 

Spitzenspiel am 1. Advent!

Endlich war der große Tag gekommen. Das Spitzenspiel gegen TV Kalbach I stand an.
Der Tabellenerste, die TGN, gegen den Tabellenzweiten. Wir wollten unbedingt einen Sieg erzielen, um uns ein sicheres Polster zu verschaffen. Da wir hierzu auch die Unterstützung der Zuschauer, Fans und Freunde benötigten, wurde im Vorfeld kräftig die Werbetrommel geschlagen. Um so mehr waren wir überrascht, als wir am Sonntagmorgen bei einem Bezirksoberligaspiel so viele Zuschauer sahen – Begeisterung pur.

Hochheim kommt vor dem Fall

Die Konstellation vor dem Spieltag war eindeutig. Der ungeschlagene Tabellenführer, die Herren 1 der TGN, trat im Derby gegen Hochheim an, die gegen den Abstieg kämpften. Aufgrund der letzten erfolgreichen und klaren Siege gegen Hochheim, sollte dies doch kein Problem darstellen? Das Hochheim das letzte Spiel überraschend gegen Kalbach I gewonnen hatte, interessierte auch niemanden.  Wir waren so siegessicher und feierten diesen bereits am Freitag auf der Party von Sam.  Größenwahn und Restakohol sind keine gute Kombination!!!

Klick Klack Boooom

Nach langer Pause war es wieder soweit. Das Star-Ensemble der TG Naurod durfte sich heute wieder beweisen. Die komplette Mannschaft war an Board. Unser Gegner war diesmal die Eintracht aus Frankfurt. Zunächst ging es allerdings nach Delkenheim. Sepp hatte zum gemeinschaftlichen Pasta- Essen eingeladen. Nachdem wir uns gestärkt hatten, machten wir uns auf den Weg Richtung Main-Metropole.

   
© Turngemeinde 1890 Naurod e.V.